Im 2. Semester des Major Communication Design wurde den Studenten ein ungewöhnliches Briefing bereitgestellt: In der ersten Einheit des Seminares „Design & Research“ wurde den Studierenden ein Haufen Wäscheklammern auf einen Tisch platziert und sie wurden von der Lehrenden Catherine Rollier gebeten, zu „spielen“. Es ging darum, herauszufinden, was man aus diesen Wäscheklammern bauen oder konstruieren könnte. Ebenso wichtig war es, verschiedene Ähnlichkeiten zu anderen Dingen zu verstehen. Erst nach einer Beratungs- und Vorstellrunde dieses etwas anderen „Brainstormings“ wurde die richtige Aufgabenstellung präsentiert: Jeder Student solle sich mit den Themen beschäftigen, die ihm oder ihr beim Brainstorming aufgekommen waren, und daraus ein Plakat mit Konzept und einem Thema machen. Zusätzlich hierzu sollen die Wäscheklammern sichtbar in der Gestaltung auf dem Plakat vorkommen, sowie die genaue Anzahl der verwendeten Klammern. Ob illustriert, fotografiert oder in einem 3D-Programm modelliert – alles ist in den Endprodukten wiederzufinden.

Text: Miriam Körösi; Photography: Studierende CMS 17